Die Geister die ich übers Internet rief! Wir sprechen über den spukig-melancholischen Kiyoshi Kurosawa Film Pulse (回路 -> Kairo, 2001). Der Film wartet nicht nur mit einer der schaurigsten Szenen aller Zeiten auf, sondern setzt sich auch gelungen mit Einsamkeit und Depression auseinander.

Passenderweise zu einem Film über Einsamkeit sprechen wir darüber, wie unzugänglich die Charaktere Anfangs wirken und mit welchen Mitteln Kurosawa in seinen Filmen Angst erzeugt. Wir versuchen uns die Geisterregeln des Films zu erklären und finden selbst bei Pulse den einen oder anderen Beat der die beiden Handlungsstränge voran bringt.

Details zum Japanuary 2021 findet ihr bei SchönerDenken

Die erwähnte Kyoishi Kurosawa Folge von Kompendium des Unbehagens findet ihr hier

Info

Vielen lieben Dank an unsere Steady Abspannfreunde Michael, Patrick, Rüdiger, Severin, Felix und Nenad!
Ihr findet uns unter

Feedback

Wir freuen uns natürlich immer über Feedback, egal ob Lob oder Kritik, ob Essay oder Zweizeiler. Schreibt einfach, wir melden uns 🙂

Mit einem Klick auf "Nachricht absenden" erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Deine Daten zum Zwecke der Beantwortung Deiner Anfrage verarbeiten dürfen. Die Verarbeitung und der Versand Deiner Anfrage an uns erfolgt über den Server unseres Podcast-Hosters LetsCast.fm. Eine Weitergabe an Dritte findet nicht statt. Hier kannst Du die Datenschutzerklärung & Widerrufshinweise einsehen.

★★★★★

Gefällt Dir die Show?
Bewerte sie jetzt auf Apple Podcasts