Podcastfeed

Episode 43 – Brian De Palma 1976: Obsession (Schwarzer Engel)

Teil 3 unserer Brian De Palma Retrospektive. Wir reden über Obsession (Schwarzer Engel, 1976), in welchem ein Geschäftsmann eine junge Frau kennen lernt, die seiner lange verstorbenen Ehefrau verblüffend ähnlich sieht.

Es gibt wieder Hintergründe zum Filme wie zum Beispiel die offensichtlichen Hitchcock Einflüsse und das stark abgewandelte Ende. Einem kurzem Review folgt wieder eine Beat-für-Beat Analyse.

Kapitel:
00:00 Hallo zusammen!
03:41 Obsession – Hintergründe
35:52 Obsession – Review
42:27 Obsession – Beat-für-Beat
01:40:50 Bis zum nächsten Mal!

Clips:
Noah Baumbach interviews Brian De Palma: https://youtu.be/KbJOBL1
Obsession Revisited: https://youtu.be/F6JXMZ9l-pc

Abspannticker (Stand 14.9.2018):

  • Bald im Podcast: René und Alexander sprechen über das japanische Filmfestival Nippon Connection mit dem Kompendium des Unbehagens und über Brian De Palmas Dressed to Kill

Wenn ihr Lust habt, dann…

Nachspann 9 – The Shape of Water

Direkt nach dem Kino besprechen René und Alexander Guillermo del Toros neuen Film The Shape of Water und sind dabei recht gespaltener Meinung.

Wir sprechen über die bisherigen Filme von del Toro, über seine Stärken als Filmemacher und die üblichen Probleme die wir in seinen Filmen sehen. Im Anschluss kommt eine kurze Kritik zu The Shape of Water, gefolgt von einer etwas ausführlicheren Analyse.

René war übrigens zu Gast bei Spätfilm und besprach zusammen mit Daniel
Gaspar Noés Rape-Revenge-Beitrag zur New French Extremity: Irreversibel. Die Episode findet ihr hier.

Clips:
Trailer – The Shape of Water: https://youtu.be/XFYWazblaUA

Abspannticker (Stand 14.9.2018):

  • Bald im Podcast: René und Alexander sprechen über das japanische Filmfestival Nippon Connection mit dem Kompendium des Unbehagens und über Brian De Palmas Dressed to Kill

Wenn ihr Lust habt, dann…

Nachspann 8 – Three Billboards Outside Ebbing, Missouri & The Disaster Artist

I did not hit her. It’s not true. It’s bullshit! I did not hit her. I did not. Oh, hi listeners…

Nach einigen Monaten gibt’s wieder den ersten Nachspann. Etwas spontaner und freier als in den normalen Episoden, sprechen René und Alexander über die beiden aktuellen Kinofilme Three Billboards Outside Ebbing, Missouri und The Disaster Artist.

Wir haben übrigens ein paar Freikarten für euch, außerdem hat Alexander eine Folge von Cinematic Smash Bros anmoderiert (Bestes Film-Spin-off? – 2018×02). Ein schöner Spaß, den ihr hier findet: https://cinematicsmashbros.podigee.io/s2e2-three-billboards

Kapitel:

  • 00:00 Hallo zusammen!
  • 03:14 Three Billboards Outside Ebbing, Missouri
  • 58:11 The Disaster Artist
  • 1:21:13 Gewinnspiel & bis zum nächsten Mal!

Clips:

Abspannticker (Stand 14.9.2018):

  • Bald im Podcast: René und Alexander sprechen über das japanische Filmfestival Nippon Connection mit dem Kompendium des Unbehagens und über Brian De Palmas Dressed to Kill

Wenn ihr Lust habt, dann…

Bonusepisode 16 – Japanuary #3 2018 & Confessions (Geständnisse)

Aus, aus, der erste Japanuary ist leider um! Und mit über hundert Teilnehmern und dutzenden Podcastfolgen, Blogeinträgen und Reviews war er ein voller Erfolg!

Zum Abschluss gibt’s ein kleines Fazit von Alexander und René, eine Guckliste zu bisher gesehenen Filmen und eine detaillierte Besprechung von zwei Filmen von Tetsuya Nakashima: Kamikaze Girls (2004) und Confessions (Geständnisse, Kokuhaku, 2010).

Alexander spricht über folgende Filme:

  • Vengeance Is Mine, 1979
  • Ran, 1985
  • Lady Snowblood, 1973
  • Tag, 2015
  • Cold Fish, 2010
  • Tokyo Story (Die Reise nach Tokyo, 1953)
  • Lady Snowblood 2: Love Song of Vengeance, 1974

René spricht über diese Filme hier: 

  • Evangelion: 3.0 You Can (Not) Redo, 2012
  • Space Pirate Captain Harlock, 2013
  • Lesson of the Evil, 2012
  • Himizu, 2011
  • Greatful Dead, 2013
  • Outrage, 2010
  • Yakuza Apocalypse, 2015

Mehr zum Japanuary auf http://japanuary.de
Unsere Japanuary 2018 Listen auf Letterboxd:
Alexander: https://boxd.it/1iQ5I
René: https://boxd.it/1j3h8

Besprechungen zu Love Exposure (2008), Nightmare Detective 1&2 (2006, 2008) und Tetsuo: The Iron Man (1989) findet ihr in den anderen beiden Japanuary Episoden von uns. Einen kurzen Kommentar von Alexander zu Onibaba (1964) findet ihr bei Devils & Demons unter http://devilsndemons.blogspot.de/2018/01/episode-41-onibaba-1964-japanuary.html

Alexander hat übrigens eine Folge von Cinematic Smash Bros anmoderiert (Bestes Film-Spin-off? – 2018×02), eine absolute Gaudi die ihr euch nicht entgehen lassen solltet. Ihr findet die Folge ab Montag dem 5.2.2018 unter http://cinematicsmashbros.de

Kapitel:

  • 00:00 Hallo zusammen
  • 03:44 Japanuary Fazit
  • 10:17 Ping Pong Guckliste
  • 1:03:33 Kamikaze Girls
  • 1:17:17 Confessions
  • 1:56:35 Bis zum nächsten Mal!

Clips:

Abspannticker (Stand 14.9.2018):

  • Bald im Podcast: René und Alexander sprechen über das japanische Filmfestival Nippon Connection mit dem Kompendium des Unbehagens und über Brian De Palmas Dressed to Kill

Wenn ihr Lust habt, dann…

Bonusepisode 15 – Japanuary #2 2018 Nightmare Detective 1&2 (mit Kompendium des Unbehagens)

Der Japanuary geht weiter: Zusammen mit Michael und Michael vom Kompendium des Unbehagens sprechen René und Alexander über die beiden Nightmare Detective Filme von Shinya Tsukamoto.

Das trifft sich wunderbar, weil beide Michaels große Fans von Herrn Tsukamoto sind und einiges über ihn, seine Filmografie und besonders dessen Kultklassiker Tetsuo: The Iron Man erzählen können.

Aber Tsukamoto alleine war uns irgendwie nicht genug: In über drei Stunden Podcast reden wir über die Entstehung des Japanuary, wie’s gelaufen ist, was wir geguckt haben und welche Filme sich für eine zukünftige Liste eignen würden.

Wir reden auch lange und ausführlich darüber, wie wir zum japanischen Film gefunden haben und über eine weitere Filmreihe #Settegialli, die wir für den Juli angedacht haben.

Diese Folge erscheint auch beim Kompendium des Unbehagens! Gleicher Inhalt, anderes Intro!

Mehr von Kompendium des Unbehagens gibt’s unter:
http://komdehagens.podcaster.de
http://twitter.com/komdehagens

Kapitel:

  • 00:00 Hallo zusammen!
  • 02:39 Japanuary & Programm
  • 10:34 Japanischer Film
  • 52:10 Tetsuo: The Iron Man (1989)
  • 1:14:54 Nightmare Detective (2006)
  • 2:08:16 Nightmare Detective 2 (2008)
  • 2:53:03 Tsukamoto Empfehlungen
  • 3:06:18 Japanuary Filme
  • 3:16:54 Bis zum nächsten Mal!

Abspannticker (Stand 14.9.2018):

  • Bald im Podcast: René und Alexander sprechen über das japanische Filmfestival Nippon Connection mit dem Kompendium des Unbehagens und über Brian De Palmas Dressed to Kill

Wenn ihr Lust habt, dann…

Episode 42 – Japanuary #1 2018 & Love Exposure (mit Thomas Laufersweiler)

Endlich Japanuary! Im Januar werden 8 japanische Filme geguckt und natürlich reden wir darüber!

René und Alexander sprechen mit Thomas Laufersweiler von SchoenerDenken über Sion Sonos Love Exposure. Mit fast 4 Stunden Laufzeit und einer wilden Mischung aus Religion, Schuld, Liebesgeschichte und der Kunst Frauen unter den Rock zu fotografieren haben wir uns auch einen sehr, nennen wir es eigenen, Streifen vorgenommen. Wir haben einen unglaublich abgedrehten Film erwartet, trotz allem haben wir versucht auch auf diesen Film das Beat Sheet anzuwenden. Ob das geklappt hat, erfahrt ihr im Podcast. Passend zum Film ist die Folge nicht nur lang, sondern hat auch noch einen schönen Epilog. Aber hört selbst!

Thomas ist nicht nur zu Gast bei uns, die Folge wird auf beiden Podcasts gemeinsam gehostet. Das Intro ist also anders, aber der Inhalt natürlich gleich. Ihr findet SchönerDenken unter:
http://www.schoener-denken.de/
@schoeNERDenken

Auf der Webseite von SchoenerDenken findet ihr übrigens auch die Liste aller Teilnehmer zum Japanuary! Vielen Dank an Thomas fürs hegen und pflegen!
http://www.japanuary.de/

Kapitel:

  • 00:00 Hallo zusammen
  • 03:56 Love Exposure: Hintergründe
  • 33:06 Love Exposure: Meinungen
  • 51:29 Love Exposure: Beat für Beat
  • 2:55:33 Epilog

Abspannticker (Stand 14.9.2018):

  • Bald im Podcast: René und Alexander sprechen über das japanische Filmfestival Nippon Connection mit dem Kompendium des Unbehagens und über Brian De Palmas Dressed to Kill

Wenn ihr Lust habt, dann…

Bonusepisode 14 – Jahresrückblick 2017

René und Alexander reden über ihre Highlights des Jahres 2017

Neben aktuellen Filmen und Serien sind auch neu entdeckte Klassiker und viele Dokus dabei. Obendrauf gibt’s Videospiele, Kritik an Denis Villeneuve, persönliche Podcast-Erfahrungen und Highlights und auch noch eine Idee, wie man künftig die Zeit zwischen #Japanuary und #Horrorctober überbrücken könnte. Aber mehr dazu im Podcast!

Wir wünschen euch ein tolles Jahr 2018!

Kapitel:

  • 00:00 Hallo zusammen!
  • 18:51 Film Highlights 2017
  • 1:25:32 Entdeckte Filme 2017
  • 1:31:06 Denis Villeneuve
  • 1:43:59 Stand Up Comedy
  • 1:52:33 Dokus, Dokus, Dokus
  • 2:00:41 Serien Highlights 2017
  • 2:22:38 Spiele Highlights 2017
  • 2:57:01 Podcast Highlights 2017
  • 2:58:48 Bis zum nächsten Mal!

Abspannticker (Stand 14.9.2018):

  • Bald im Podcast: René und Alexander sprechen über das japanische Filmfestival Nippon Connection mit dem Kompendium des Unbehagens und über Brian De Palmas Dressed to Kill

Wenn ihr Lust habt, dann…

Episode 41 – Brian De Palma 1974: Phantom of the Paradise (Das Phantom im Paradies)

Weiter geht’s mit unserer Brian De Palma Retrospektive! Nach der Besprechung von Brian De Palmas Frühwerk inklusive Sisters (Episode 34) reden Alexander und René diesmal über den Musikfilm Phantom of the Paradise (1974, Das Phantom im Paradies).

Phantom of the Paradise (PotP) war leider lange eines von De Palmas eher unterschätzten Werken und ist hat in den meisten Ländern nur einen Bruchteil der Popularität von The Rocky Horror Picture Show (1975). Sehr schade wie wir finden und auch sehr unverdient. Der Streifen ist eine absolut durchgeknallte, visuell verspielte Satire aufs Showbusiness mit tollen Songs von Paul Williams und herzigen Charakteren und hat nicht umsonst einen kleinen Fankult um sich herum aufgebaut.

Wir besprechen den Film im Detail, inkl. Hintergründen, Kritik und natürlich auch wieder Beat-für-Beat wie ihr das von uns gewohnt seid. Diesmal gibt’s auch wieder viele, viele Clips zum Hören:

René und Alexander wünschen euch ein gutes neues Jahr 2018!

Erwähnte Podcasts:
Cinematic Smash Bros – https://cinematicsmashbros.podigee.io
Lila Podcast – https://lila-podcast.de

Kapitel:
00:00 Hallo zusammen!
10:08 Hintergründe PotP
46:17 Besprechung PotP
1:04:03 Teuflische Produzenten
1:35:29 Dr. Caligari & Beef
2:08:35 Bis zum nächsten Mal

Abspannticker (Stand 14.9.2018):

  • Bald im Podcast: René und Alexander sprechen über das japanische Filmfestival Nippon Connection mit dem Kompendium des Unbehagens und über Brian De Palmas Dressed to Kill

Wenn ihr Lust habt, dann…

Bonusepisode 13 – Lohn der Angst: Le salaire de la peur & Sorcerer (Gast: Christian Genzel)

Alexander und René sprechen mit unserem Gast Christian Genzel über zwei eng verknüpfte Klassiker: Wir sprechen über Le salaire de la peur (Lohn der Angst, The Wages of Fear) von Henri-Georges Clouzot und das quasi Remake Sorcerer (Atemlos vor Angst) von William Friedkin.

Beide Filme behandeln den selben Stoff: Vier Männer aufgeteilt auf zwei Trucks sind auf einem äusserst unwegsamen Dschungelpfad unterwegs. Das Ziel ist ein brennendes Ölfeld, die Ladung hochexplosiver Sprengstoff der beim Löschen helfen soll. Ein Fahrfehler und die Ladung geht hoch, Spannung ist also bei beiden Filmen garantiert und doch könnten sie unterschiedlicher kaum sein.

Wir sprechen mit Christian über die Hintergründe, die Unterschiede der beiden Streifen aber eine Diskussion über persönliche Präferenzen endet nach einer langen Podcastsession und etwas Schlafentzug fast genauso explosiv wie die Ladung im Film. Aber hört selber rein…

Vielen Dank noch mal an MMeeXX. für die superfeine Rezension auf iTunes!

Christian, seine Filme, Wilsons Dachboden und den Lichtspielplatz findet ihr unter:
http://www.wilsonsdachboden.com
https://vimeo.com/genzel
https://twitter.com/christiangenzel
https://twitter.com/lichtspielplatz

Wir waren übrigens bei Cinematic Smash Bros zu Gast, die Episode findet ihr u.a. hier: https://cinematicsmashbros.podigee.io/s1e23-justice-league
(Lasst euch nicht vom Linktitel abhalten, es geht zum Glück nicht wirklich um Justice League)

Kapitel:
00:00 Hallo zusammen!
05:06 Gast & Filmhintergründe
49:02 Charaktere
1:14:03 Musik und Spannung
1:29:24 Bis zum nächsten mal!

Die Soundclips sind aus Le salaire de la peur

Episode 40 – The Secret Lives of Dentists

Ein verheirateter Zahnarzt mit drei Töchtern bemerkt, dass seine Frau offenbar eine Affäre hat. Unternehmen tut er nichts dagegen, dafür ist er von ordentlichem Kopfkino geplagt, während er versucht seine Familie irgendwie am Laufen zu halten.

Wir besprechen im Rahmen unserer Campbell Scott Reihe (siehe auch Episode 31 zu Rodger Dodger) Alan Rudolphs The Secret Lives of Dentists. Das US Indiedrama von 2002 kennen nicht viele, liegt aber René aber sehr am Herzen. Wie üblich gibt es Hintergründe zum Film, eine genaue Analyse und Themen wie realistisch dargestellte Familien im Film und für Filme unübliche Geschlechterrollen und passive Hauptfiguren. Die ideale Episode um Filmemacher wie Zahnärzte etwas mehr wertschätzen zu können.

 

Kapitel:
00:00 Hallo zusammen!
02:16 Hintergründe
26:28 Review
55:02 Analyse
1:33:09 Bis zum nächsten Mal!

Episodenlinks:
Trailer – The Secret Lives of Dentists: https://youtu.be/-vXs7PauVms
Harding: Last Week Tonight with John Oliver (HBO): https://youtu.be/5cBV8KFFasY

Episode 39 – Duck, You Sucker! (Todesmelodie mit Gast: Daniel Brockmeier)

Zusammen mit Gast Daniel Brockmeier vom Filmpodcast Spätfilm besprechen Alexander und René Sergio Leones Duck, You Sucker!

In Deutschland kennt man Duck, You Sucker! unter dem Titel Todesmelodie, in Italien als Giù la testa und international auch als Fistful of Dynamite. Der Titel: Once Upon a Time… The Revolution hätte ihm wohl am besten zu Gesicht gestanden, aber dazu mehr im Podcast. Insgesamt ist der Film weit weniger hoch angesehen, als beispielsweise Leones Once Upon a Time in the West (Spiel mir das Lied vom Tod) oder The Good, the Bad and the Ugly (Zwei Glorreiche Halunken). Ob wir das ähnlich sehen, und wenn ja warum, erfahrt ihr im Podcast. Natürlich sprechen wir auch über die Hintergründe und die verschiedenen Schnittfassungen, bevor wir den Film dann zusammen mit Daniel Beat-für-Beat auseinander nehmen. Viel Spaß!

Daniels Filmpodcast Spätfilm findet ihr übrigens auf http://www.spaetfilm.de
Daniel auf Twitter: @privatsprache und @spaetfilm

Kapitel:
00:00 Hallo zusammen!
01:58 Hintergründe: Duck, You Sucker!
40:27 Review: Duck, You Sucker:
47:48 Beat-für-Beat: Duck, You Sucker!
1:40:39 Beat: Banküberfall
2:26:50 Bis zum nächsten Mal!

Episodenlinks:
Trailer A Fistful of Dynamite: https://youtu.be/-vXs7PauVms

Episode 38 – Horrorctober #2 2017 Don’t Torture A Duckling (Quäle nie ein Kind zum Scherz)

Grauslich bleibt’s! Pünktlich zu Halloween führen René und Alexander den diesjährigen #Horrorctober zu Ende. Jeder von uns beiden hat natürlich jeweils 13 Horrorfilme dafür gesehen.

Teil 2 ist sehr italienisch geprägt: Wir sprechen über Don’t Torture A Duckling (Non si sevizia un paperino, Quäle nie ein Kind zum Scherz), einem überaus gelungenen 72er Giallo von Lucio Fulci. Was ein Giallo ist, klären wir im Podcast, wer Lucio Fulci ist, und warum Alex ein Riesenfan von ihm ist klären wir auch.

Auch ansonsten steht diese Folge stark, aber nicht ausschliesslich, im Zeichen italienischen Thrillers und Horrors. René und Alexander haben beide Profondo Rosso (Deep Red, Rosso – Farbe des Todes) gesehen, quasi einem Ideal-Beispiel für einen Giallo.

Alexanders Filme (fast ganz italienisch):
– Night of the Living Dead (Das Remake von 1990)
– Lucio Fulci’s Zombie (Zombi 2, Zombie Flesh Eaters, Woodoo – Die Schreckensinsel der Zombies)
– Gates of Hell Trilogie (Paura nella città dei morti viventi, …E tu vivrai nel terrore! L’aldilà, Quella villa accanto al cimitero)
– A Lizard in a Woman’s Skin (Una lucertola con la pelle di donna)

Renes Filme:
– The Blob (1988)
– Creep
– The Dark Half (Stark – The Dark Half)
– Carnage Park

Don’t Torture A Duckling besprechen wir wieder im Detail: Ihr kriegt ein paar Hintergrundinfos, ein ausführliches Review und eine Beat Sheet Analyse. Letztere ist bei dem Film nicht ganz so leicht aber hört selbst.

Unsere kompletten Listen für den Horrorctober findet ihr hier:
René: https://boxd.it/1eZmg
Alexander: https://boxd.it/1gfUU

Falls ihr noch nicht reingehört habt, dann hört mal bei den Horrorctober Episoden von Bildnachwirkung rein. Alexander ist zu Gast bei der Besprechung von Night of the Living Dead: https://bildnachwirkung.libsyn.com/horrorctober-5-night-of-the-living-dead-feat-alexander-sobolla-abspanngucker
René bei der Besprechung von Panic Room: https://bildnachwirkung.libsyn.com/horrorctober-6-panic-room-feat-ren-hoffmann-abspanngucker

Und falls ihr genug von Horror habt haben wir auch eine positive Nachricht! Im Januar 2018, startet zum ersten mal der #Japanuary, einem Commitment 8 japanische Filme zu sehen (das Genre ist hier egal). Natürlich sagen wir was im Podcast dazu, aber genaue Infos findet ihr bei SchönerDenken unter http://schoener-denken.de/blog/japanuary-2018/

Episodenlinks:
US Trailer Don’t Torture A Duckling: https://youtu.be/M_M3a3m6wOc

Kapitel:
00:00 Hallo zusammen!
04:50 #Japanuary
08:12 Giallo & Profondo Rosso
26:39 Guckliste #Horrorctober 1
48:48 Guckliste #Horrorctober 2
1:17:46 Review: Don’t Torture A Duckling
1:43:18 Beat für Beat: Don’t Torture A Duckling
2:41:28 Bis zum nächsten Mal!