Monat: Dezember 2017

#63 – Brian De Palma 1974: Phantom of the Paradise (Das Phantom im Paradies)

Weiter geht’s mit unserer Brian De Palma Retrospektive! Nach der Besprechung von Brian De Palmas Frühwerk inklusive Sisters (Episode 34) reden Alexander und René diesmal über den Musikfilm Phantom of the Paradise (1974, Das Phantom im Paradies).

Phantom of the Paradise (PotP) war leider lange eines von De Palmas eher unterschätzten Werken und ist hat in den meisten Ländern nur einen Bruchteil der Popularität von The Rocky Horror Picture Show (1975). Sehr schade wie wir finden und auch sehr unverdient. Der Streifen ist eine absolut durchgeknallte, visuell verspielte Satire aufs Showbusiness mit tollen Songs von Paul Williams und herzigen Charakteren und hat nicht umsonst einen kleinen Fankult um sich herum aufgebaut.

Wir besprechen den Film im Detail, inkl. Hintergründen, Kritik und natürlich auch wieder Beat-für-Beat wie ihr das von uns gewohnt seid. Diesmal gibt’s viele Clips zum Entdecken:

René und Alexander wünschen euch ein gutes neues Jahr 2018!

Erwähnte Podcasts:
Cinematic Smash Bros – https://cinematicsmashbros.podigee.io
Lila Podcast – https://lila-podcast.de

Steady & Paypal

  • Vielen lieben Dank an unsere Steady Abspannfreunde Rüdiger, Severin, Felix und Nenad!
  • Wollt ihr uns auch unterstützen? Dann findet ihr uns auf Steady unter steadyhq.com/abspanngucker
  • Alternativ könnt ihr uns auf Paypal eine Spende hinterlassen
  • Wir freuen uns natürlich immer auch über Reviews auf iTunes

Ihr findet uns unter

#62 Bonus – Lohn der Angst: Le salaire de la peur & Sorcerer (Gast: Christian Genzel)

Alexander und René sprechen mit unserem Gast Christian Genzel über zwei eng verknüpfte Klassiker: Wir sprechen über Le salaire de la peur (Lohn der Angst, The Wages of Fear) von Henri-Georges Clouzot und das quasi Remake Sorcerer (Atemlos vor Angst) von William Friedkin.

Beide Filme behandeln den selben Stoff: Vier Männer aufgeteilt auf zwei Trucks sind auf einem äusserst unwegsamen Dschungelpfad unterwegs. Das Ziel ist ein brennendes Ölfeld, die Ladung hochexplosiver Sprengstoff der beim Löschen helfen soll. Ein Fahrfehler und die Ladung geht hoch, Spannung ist also bei beiden Filmen garantiert und doch könnten sie unterschiedlicher kaum sein.

Wir sprechen mit Christian über die Hintergründe, die Unterschiede der beiden Streifen aber eine Diskussion über persönliche Präferenzen endet nach einer langen Podcastsession und etwas Schlafentzug fast genauso explosiv wie die Ladung im Film. Aber hört selber rein…

Vielen Dank noch mal an MMeeXX. für die superfeine Rezension auf iTunes!

Christian, seine Filme, Wilsons Dachboden und den Lichtspielplatz findet ihr unter:
http://www.wilsonsdachboden.com
https://vimeo.com/genzel
https://twitter.com/christiangenzel
https://twitter.com/lichtspielplatz

Wir waren übrigens bei Cinematic Smash Bros zu Gast, die Episode findet ihr u.a. hier: https://cinematicsmashbros.podigee.io/s1e23-justice-league
(Lasst euch nicht vom Linktitel abhalten, es geht zum Glück nicht wirklich um Justice League)

#61 – The Secret Lives of Dentists

Ein verheirateter Zahnarzt mit drei Töchtern bemerkt, dass seine Frau offenbar eine Affäre hat. Unternehmen tut er nichts dagegen, dafür ist er von ordentlichem Kopfkino geplagt, während er versucht seine Familie irgendwie am Laufen zu halten.

Wir besprechen im Rahmen unserer Campbell Scott Reihe (siehe auch Episode 31 zu Rodger Dodger) Alan Rudolphs The Secret Lives of Dentists. Das US Indiedrama von 2002 kennen nicht viele, liegt aber René aber sehr am Herzen. Wie üblich gibt es Hintergründe zum Film, eine genaue Analyse und Themen wie realistisch dargestellte Familien im Film und für Filme unübliche Geschlechterrollen und passive Hauptfiguren. Die ideale Episode um Filmemacher wie Zahnärzte etwas mehr wertschätzen zu können.

Episodenlinks:
Trailer – The Secret Lives of Dentists: https://youtu.be/-vXs7PauVms
Harding: Last Week Tonight with John Oliver (HBO): https://youtu.be/5cBV8KFFasY