Episode 28 – Ein Jahr Abspanngucker

Wir feiern unseren ersten Geburtstag! Am 6.4.2016 haben wir unsere erste Episode veröffentlicht, mit einem Review von Deadpool. Und siehe da: nach 27 regulären Episoden, 11 Westworld Recaps, 5 Bonusfolgen und einem Gastbeitrag bei Spätfilm ist das erste Jahr auch schon um.

Diesmal gibt’s kein großes Filmreview, sondern ein bisschen Nabelschau: Wie lief’s im ersten Jahr, was war gut und woran wollen wir noch etwas feilen. Wir lassen ein paar Episoden Revue passieren, reden über andere Filmpodcasts die wir letztes Jahr für uns entdeckt haben, beantworten Hörerfragen und freuen uns über eure Glückwünsche. Ach ja und Alexander verpflichtet sich auch noch dazu ein Spielfilmdrehbuch zu schreiben!

Vielen lieben Dank an euch alle fürs Zuhören! Wir freuen uns auf das zweite Jahr Abspanngucker mit euch!

Read more

Episode 27 – De Palma

Alexander und René quatschen über die Dokumentation De Palma, in der Regielegende Brian De Palma einfach mal in aller Ruhe über seine Karriere und seine Filme sprechen darf. Natürlich macht die Doku dann auch gleich Lust darauf, sich die Filme von Brian De Palma (mal wieder) an zu gucken. Das machen wir natürlich auch bald, mehr dazu im Podcast.

Bevor wir über De Palma sprechen, müsst ihr aber erst durch die längst überfällige Hoffmann/Sobolla Guckliste durch: Alexander und René reviewen gemeinsam John Wick: Chapter 2 und T2: Trainspotting. Im Anschluss spricht René über What We Do in the Shadows (5 Zimmer Küche Sarg), O.J. Made in America und Midnight Special. Alexander redet über Mean Streets, Lemonade und Elle.

Read more

Episode 26 – Point Blank & Payback

Ein Mann will sein Geld zurück haben und noch ein bisschen Rache dazu. Was so einfach sein kann, ist dann doch so kompliziert: René und Alexander reviewen und vergleichen neben Point Blank (1967) und Payback (1999) auch noch die Kinofassung von Payback mit dem 2006er Director’s Cut (Payback: Straight Up) und dem Buch The Hunter (1962) von Richard Stark (Donald E. Westlake) auf dem beide Filme basieren.

Aber sind es denn wirklich zwei Filme? Oder vielleicht sogar drei? Payback und Payback: Straight Up sind das ideale Beispiel für Filme, die unter Studioeinfluss gewaltig geändert wurden. In der Kinofassung fehlt nicht nur eine Gewaltspitze oder eine Szene hier und da, es ist teilweise wirklich ein komplett anderer Film mit anderer Tonalität und anderem Erzählfluss. Unterschiede gehen wir dann auch im Beatsheet durch, Beat um Beat und Beat vs Beat. Da haben wir uns also einiges vorgenommen.

Read more

Episode 25 – The OA & Dirk Gently’s Holistic Detective Agency

René und Alexander reviewen zwei aktuelle Netflix Serien, die man beide im Bereich Mystery ansiedeln könnte: The OA ist klar die ernstere der beiden, während Dirk Gently’s Holistic Detective Agency ein bisschen, sagen wir mal konfuser angelegt ist.

Grundsätzlich ist Alexander davon ausgegangen, das die Meinungen von René und Alexander absolut gegenteilig sein werden. Ob das so ist, erfahrt ihr im Podcast.

The OA ist von Zal Batmanglij und von und mit Brit Marling. In weiteren Rollen sind Jason Isaacs, Emory Cohen, Patrick Gibson, Scott Wilson und Alice Krige.

Dirk Gently’s Holistic Detective Agency ist von Max Landis (basierend auf den Büchern von Douglas Adams), mit Samuel Barnett, Elijah Wood, Hannah Marks und Fiona Dourif.

Read more

Episode 24 – Kritikeropfer & Kassengift: Von Fantastic Four bis Gods of Egypt

Gods of Egypt

Abseits all der Preisverleihungen- und Nominierungen im Moment reden René und Alex nicht über die “Guten”, die Kritikerlieblinge, die Kassenmagnete, die Filme über die alle im Moment schwärmen. Nein, wir reden diesmal rein über Filme, die letztens von Kritikern niedergemacht und von einem Publikum eher gemieden wurden.

Und dabei war keiner dieser Filme ein Garant für ein Disaster. Gods of Egypt und Pan sind beides Filme von sehr talentierten Regisseuren einiger sehr geliebter Filme. Independence Day: Resurgence (Independence Day: Wiederkehr), war eigentlich ein sicher geglaubter Roland Emmerich Hit. Und auch Fantastic Four und Chappie waren beide Filme von Regisseuren, die nach ihren Debüts District 9 und Chronicle viel Hoffnung geweckt haben. Eine gute Ausgangslage und trotzdem wurden alle Filme regelrecht in Stücke gerissen, gute Einspielergebnisse blieben durchgehend aus. Aber ist die Kritik berechtigt? Haben diese Filme echt kein Publikum verdient? Ist vielleicht gar ein möglicher Kultfilm dabei? Wir “kämpfen” uns durch alle fünf “Disaster” und noch viel mehr verheerende, oft gehässige Kritiken auf rottentomatoes.com um genau das heraus zu finden.

Fantastic Four

Read more

Episode 23 – Hell or High Water

Der ideale Start ins Jahr 2017: Entweder in Texas eine Bank überfallen, dabei zusehen oder darüber podcasten! René und Alexander rezensieren Hell or High Water, den sozialkritischen Neowestern mit Chris Pine, Ben Foster, Gil Birmingham und Jeff Bridges. Regie führte David Mackenzie (Hallam Foe, Starred Up, Perfect Sense), das Drehbuch ist von Taylor Sheridan (Sicario).

In unserer Guckliste:
– Crazy Ex-Girlfriend
– The D Train
– The Heart of the Sea
– Insecure
– The Finest Hours
– Sing Street

Read more

Episode 22 – Rogue One: A Star Wars Story & Popstar: Never Stop Never Stopping

Unsere letzte Episode für 2016 und unsere längste in diesem Jahr. Eigentlich wollten wir ja nur Popstar: Never Stop Never Stopping im Detail besprechen und Rogue One: A Star Wars Story in unserer Guckliste kurz ansprechen. Aus einer kurzen Erwähnung ist dann aber doch ein einstündiges Review geworden 😉

In unserer Guckliste befinden sich außerdem:
– Tickled
– The Night Before (Die highligen drei Könige)

Bei Popstar packen wir auch wieder das Beatsheet raus! Blake Snyders Beat Sheet findet ihr auf http://www.savethecat.com oder über http://www.abspanngucker.de/beatsheet

Read more

Episode 21 – Arrival

Dieser Podcast wird emotional! René und Alexander haben mit Arrival einen atmosphärischen aber dann doch eher verkopften Science-Fiction Film erwartet, stattdessen sind Tränen geflossen. Ob uns der Film jetzt wirklich so berührt und auch gefallen hat, erfahrt ihr in unserem Review.

Read more

Episode 20 – It Follows

Diese Aufnahme war verflucht! Wie passend zu unserer zweiten Horrorctober Episode, in der wir beim Review des stilsicheren Horrorfilms „It Follows“ den einen oder anderen Zwischenfall erlebt haben.

René und Alexander haben beide auch brav jeweils mindestens 13 Filme im Horrorctober geguckt, daher ist unsere Guckliste auch dieses Mal rein auf Horror beschränkt:
– The Blob (1958)
– Krampus
– Le yeux sans visage (Augen ohne Gesicht)
– Crimson Peak
– Prince of Darkness
– Knock Knock

Read more

Episode 19 – The Cars That Ate Paris (Die Autos, die Paris auffraßen)

In unserer ersten Horrorctober Episode sprechen Alexander und René über The Cars That Ate Paris (Die Autos, die Paris auffraßen).

Peter Weirs (Witness, Truman Show, Master & Commander) Debut von 1974 ist zugegeben eine etwas ungewöhnliche, aber zweifellos interessante Horrorsatire, in der die Bewohner des kleinen australischen Städtchens Paris mit Absicht tödliche Autounfälle verursachen. 148 Einwohner, jeder ein Mörder und mehr dazu im Podcast.

Aber da man im Horrorctober ja 13 Filme schaut, gibt’s noch mehr als Städtchen fressende Autos in unserer Guckliste:
– Cast A Deadly Spell & Witchhunt
– Pumpkinhead
– Intruder
– Rammbock
– Demons
– Fright Night (1985)

Read more

Episode 18 – Zombiefilme & Train to Busan

René und Alexander quatschen nicht nur über Train to Busan, den koreanischen Abschlussfilm des Fantasy Filmfests 2016, sondern passend dazu gleich über eine Herzenssache von Alexander: Zombiefilme! Von Night of the Living Dead bis Land of the Dead, von Lucio Fulci’s Zombie bis DellaMorte DellAmore, von Return of the Living Dead bis Braindead und natürlich von der Wiederkehr der lebenden Toten (oder auch der rennenden Irren) mit 28 Days Later, Shaun of the Dead, dem Dawn of the Dead Remake und dieser klitzekleinen TV-Serie, The Walking Dead, klappern wir Alles ab, was das Zombieherz so begehrt. Viel Spaß Leute und lasst euch nicht beißen!

Read more

Episode 17 – Westworld (1973)

Im Vorfeld zu HBOs Westworld trotzen René und Alexander allen technischen Schwierigkeiten (thematisch natürlich passend) und reden über die Erwartungen, Hoffnungen und Befürchtungen die die beiden bezüglich der neuen TV-Serie haben. Aber die beste Vorbereitung ist natürlich Michael Crichtons Kinofilm von 1973 zu gucken, zu reviewen und, falls ihr noch etwas länger dran bleibt, auch wieder ein bisschen auf die Storybeats hin zu zu analysieren. Viel Spaß!

Read more