Episode 38 – Horrorctober #2 2017 Don’t Torture A Duckling (Quäle nie ein Kind zum Scherz)

Grauslich bleibt’s! Pünktlich zu Halloween führen René und Alexander den diesjährigen #Horrorctober zu Ende. Jeder von uns beiden hat natürlich jeweils 13 Horrorfilme dafür gesehen.

Teil 2 ist sehr italienisch geprägt: Wir sprechen über Don’t Torture A Duckling (Non si sevizia un paperino, Quäle nie ein Kind zum Scherz), einem überaus gelungenen 72er Giallo von Lucio Fulci. Was ein Giallo ist, klären wir im Podcast, wer Lucio Fulci ist, und warum Alex ein Riesenfan von ihm ist klären wir auch.

Auch ansonsten steht diese Folge stark, aber nicht ausschliesslich, im Zeichen italienischen Thrillers und Horrors. René und Alexander haben beide Profondo Rosso (Deep Red, Rosso – Farbe des Todes) gesehen, quasi einem Ideal-Beispiel für einen Giallo.

Profondo Rosso

Alexanders Filme (fast ganz italienisch):
– Night of the Living Dead (Das Remake von 1990)
– Lucio Fulci’s Zombie (Zombi 2, Zombie Flesh Eaters, Woodoo – Die Schreckensinsel der Zombies)
– Gates of Hell Trilogie (Paura nella città dei morti viventi, …E tu vivrai nel terrore! L’aldilà, Quella villa accanto al cimitero)
– A Lizard in a Woman’s Skin (Una lucertola con la pelle di donna)

Renes Filme:
– The Blob (1988)
– Creep
– The Dark Half (Stark – The Dark Half)
– Carnage Park

Don’t Torture A Duckling besprechen wir wieder im Detail: Ihr kriegt ein paar Hintergrundinfos, ein ausführliches Review und eine Beat Sheet Analyse. Letztere ist bei dem Film nicht ganz so leicht aber hört selbst.

Unsere kompletten Listen für den Horrorctober findet ihr hier:
René: https://boxd.it/1eZmg
Alexander: https://boxd.it/1gfUU

Read more

Episode 34 – Brian De Palma von 1963 bis 1973: Sisters (Die Schwestern des Bösen)

Sisters

Da ist sie: Wie in Episode 27 über die Dokumentation De Palma angekündigt, geht’s los mit unserer Brian De Palma Retrospektive! Alexander und René starten mit folgenden von Brian De Palmas Filmen:

– The Wedding Party (1969) (gedreht 1963)
– Murder a la Mod (1968)
– Greetings (1968)
– Hi, Mom! (1970)
– Dionysus in ’69 (1970)
– Get to Know Your Rabbit (1972, Hilfe ich habe Erfolg)
– Sisters (1973, Die Schwestern des Bösen)

Die ersten Filme besprechen wir alle in Form einer längeren Guckliste. The Wedding Party, Greetings und Hi, Mum! sind übrigens einige der ersten Filme mit Robert De Niro, auf den wir daher auch zu sprechen kommen.

Auf Sisters, dem neben Hi, Mum! ersten richtigen Highlight von De Palma, gehen wir im Detail ein, besprechen die Hintergründe, die Story Beats (Das Beat Sheet findet ihr ganz unten in den Shownotes) und und und…

Read more

Episode 31 – Roger Dodger (Sex für Anfänger)

Der zynische New Yorker Werbetexter Roger kriegt unerwarteten Besuch von seinem 16 jährigem Neffen Nick. Nick braucht Tipps bezüglich des weiblichen Geschlechts, ein Thema zu dem ihm Roger einiges an Tipps geben kann. Aber was braucht Roger?

Das ist eine wirklich lange Folge zu einem Film den in Deutschland leider kaum jemand kennt, aber der durchaus mehr Aufmerksamkeit verdient hat.

Wir reden über Roger Dodger, einer US-Indie-Perle aus dem Jahr 2002 von Dylan Kidd mit Campbell Scott und einem noch richtig jungen Jesse Eisenberg in den Hauptrollen. Nicht umsonst einer von Renés Lieblingsfilmen, ist Roger Dodger unglaublich interessant nicht nur für eine nähere Betrachtung nach unserem Beat Sheet, sondern allgemein wie geschickt man einen kleinen Film inszenieren und tolle Momente setzen kann.

Read more

Nachspann 03 – Wonder Woman

 Zurück nach einer kleinen Sommerpause reden René und Alexander über die DC Comic Adaption Wonder Woman und sind etwas geteilter Meinung über die Qualität des Film.

Wir sprechen erst wieder grundsätzlich über den Film, wie wunderbar Gal Gadot ist (darüber muss man sich nicht streiten), wer die Macher sind, wie uns der Film grundlegend gefällt, nur um den Film wieder grob nach Akten und der üblichen Struktur im Detail durchzugehen. Eine Gedächtnisstütze zum Beat Sheet findet ihr weiter unten.

Ansonsten freuen wir uns über 500 Twitter Follower, ein sehr liebes Geschenk von unserem Hörer Tobias Luca (@game_west) und eine sehr feine Rezension von unserem Hörer Steffen (@DerLichtspieler). Vielen lieben Dank!

Read more

Bonusepisode 9 – Hemel

Manchmal dauerts ein bisschen, aber jetzt besprechen Alexander und René endlich das Geburtstagsgeschenk, das beide nach einem Jahr Abspanngucken bekommen haben. Unser Hörer Tobias Luca und hat uns den niederländischen Film Hemel geschenkt, den wir in dieser Folge reviewen und auch wieder Beat für Beat in unserer neuen Struktur durchgehen. Und siehe da, im Laufe dieser Episode ändern wir auch unsere Meinung zum Film ein wenig… Read more

Nachspann 01 – Get Out

Alexander und René besprechen Get Out, den aktuellen Überraschungshorrorhit von Jordan Peele, in dem ein junger Afro-Amerikaner die Eltern seiner weißen Freundin besucht, mit offenen Armen empfangen wird, aber irgendwas ganz und gar nicht stimmt…

Hier bei den Abspannguckern stimmt natürlich alles, zumindest hoffen wir das mal mit dem „neuen“ Format: die Folgen in der wir aktuelle Filme besprechen heißen ab jetzt „Nachspann“. Das sind ab jetzt die etwas die spontaneren und aktuelleren Episoden, die sich im Normalfall immer nur um einen einzigen Film drehen, ohne Guckliste oder dergleichen.

Und noch was ist neu: Wir haben unsere Reviewstruktur etwas überdacht und das Beat Sheet direkt in die Filmbesprechung integriert! Wir gehen alle Filme nach kurzer Info und Kritik jetzt viergeteilt Akt für Akt durch (Der zweite Akt in zwei Teilen) und sprechen oft nicht alle, aber zumindest immer die interessantesten Beats an. Und da Get Out ein wunderbar klar strukturierter Horrorfilm ist geht’s nicht nur um Struktur diesmal, sondern auch klassische Horrortropen.

Read more

Episode 23 – Hell or High Water

Der ideale Start ins Jahr 2017: Entweder in Texas eine Bank überfallen, dabei zusehen oder darüber podcasten! René und Alexander rezensieren Hell or High Water, den sozialkritischen Neowestern mit Chris Pine, Ben Foster, Gil Birmingham und Jeff Bridges. Regie führte David Mackenzie (Hallam Foe, Starred Up, Perfect Sense), das Drehbuch ist von Taylor Sheridan (Sicario).

In unserer Guckliste:
– Crazy Ex-Girlfriend
– The D Train
– The Heart of the Sea
– Insecure
– The Finest Hours
– Sing Street

Read more

Episode 22 – Rogue One: A Star Wars Story & Popstar: Never Stop Never Stopping

Unsere letzte Episode für 2016 und unsere längste in diesem Jahr. Eigentlich wollten wir ja nur Popstar: Never Stop Never Stopping im Detail besprechen und Rogue One: A Star Wars Story in unserer Guckliste kurz ansprechen. Aus einer kurzen Erwähnung ist dann aber doch ein einstündiges Review geworden 😉

In unserer Guckliste befinden sich außerdem:
– Tickled
– The Night Before (Die highligen drei Könige)

Bei Popstar packen wir auch wieder das Beatsheet raus! Blake Snyders Beat Sheet findet ihr auf http://www.savethecat.com oder über http://www.abspanngucker.de/beatsheet

Read more

Gastepisode 1 – Scrooged (Die Geister die ich rief) bei Spätfilm

René und Alexander tragen das Beat-Sheet in die weite Podcastwelt hinaus. Als erste Gastepisode haben wir Scrooged (Die Geister, die ich rief) im Adventskalendar von Spätfilm (übrigens auch ein sehr feiner Filmpodcast) zerissen. Hier geht’s zu den Beat-Sheet-Geistern! Vielen Dank noch mal an Daniel für die Einladung!

Read more

Episode 20 – It Follows

Diese Aufnahme war verflucht! Wie passend zu unserer zweiten Horrorctober Episode, in der wir beim Review des stilsicheren Horrorfilms „It Follows“ den einen oder anderen Zwischenfall erlebt haben.

René und Alexander haben beide auch brav jeweils mindestens 13 Filme im Horrorctober geguckt, daher ist unsere Guckliste auch dieses Mal rein auf Horror beschränkt:
– The Blob (1958)
– Krampus
– Le yeux sans visage (Augen ohne Gesicht)
– Crimson Peak
– Prince of Darkness
– Knock Knock

Read more

Episode 19 – The Cars That Ate Paris (Die Autos, die Paris auffraßen)

In unserer ersten Horrorctober Episode sprechen Alexander und René über The Cars That Ate Paris (Die Autos, die Paris auffraßen).

Peter Weirs (Witness, Truman Show, Master & Commander) Debut von 1974 ist zugegeben eine etwas ungewöhnliche, aber zweifellos interessante Horrorsatire, in der die Bewohner des kleinen australischen Städtchens Paris mit Absicht tödliche Autounfälle verursachen. 148 Einwohner, jeder ein Mörder und mehr dazu im Podcast.

Aber da man im Horrorctober ja 13 Filme schaut, gibt’s noch mehr als Städtchen fressende Autos in unserer Guckliste:
– Cast A Deadly Spell & Witchhunt
– Pumpkinhead
– Intruder
– Rammbock
– Demons
– Fright Night (1985)

Read more

Episode 16 – Don’t Breathe & The Night Of

In Episode 16 besprechen René und Alexander Don’t Breathe und The Night Of. Das Besondere ist diesmal, dass wir Don’t Breathe nicht nur rein reviewen und spoilern, nein: Don’t Breathe nehmen wir nach einem kurzen Review richtig auseinander! Wir analysieren mit Hilfe von Blake Snyders Beat Sheet wie der sauber gemachte Horrorfilm vom Storytelling her so funktioniert. The Night Of wird von René auch auseinander genommen, und das so richtig, aber auch garantiert anders als Don’t Breathe 🙂 Read more